ELF | Neue Conferences - neue Rivalitäten?

ELF | Neue Conferences - neue Rivalitäten?

Die Entwicklung der European League of Football geht in einem rasenden Tempo voran

Ende November gab die ELF endlich auch die neuen Conferences bekannt, die nicht nur den Spielplan und das Rennen um die Playoff-Plätze, sondern auch die Rivalitäten maßgeblich beeinflussen.

Nachdem wir euch die vier neuen ELF Teams bereits vorgestellt haben, erklären wir euch jetzt wie diese in das Conference-System integriert wurden und was diese Änderungen für die kommende Saison bedeuten.

 

Die Northern Conference gab es in dieser Zusammensetzung auch schon in der letzten Saison

Im Norden duellieren sich also weiterhin die Berlin Thunder, Wroclaw Panthers, Leipzig Kings und Hamburg Sea Devils zwei Mal pro Saison. Dass heißt allerdings nicht, dass die Änderungen keinen Einfluss auf die vier Teams haben. Durch die Erweiterung von 8 auf 12 Franchises dürfte der Weg in die Playoffs noch schwerer werden. Jetzt ist nämlich nur noch ein Platz in den Playoffs, pro Conference, sicher. Damit ist die Erstplatzierung in der eigenen Conference, die ein Spiel in der Post-Season garantiert, um einiges wichtiger geworden.

Die größte Rivalität im Norden dürfte auch in der nächsten Saison zwischen den Panthers und Sea Devils zu finden sein

Nachdem die Hamburger das Halbfinale zwischen den Teams gewinnen konnten, haben die Panthers sicherlich große Lust auf eine Revanche. Wer weiß, vielleicht entwickelt sich vor unseren Augen ja gerade eine neue große ELF Rivalität

Neue Competition in der Southern Conference

In der Southern Conference bleiben die Cologne Centurions und die Barcelona Dragons. Neu dabei sind die Istanbul Rams und die Düsseldorf Rhein Fire. Wie auch bei den Divisionen in der NFL ist die Aufteilung nicht rein geografisch basiert. Mit deutlich südlicheren Standpunkten hätten man durchaus erwartet, dass die Stuttgart Surge und Frankfurt Galaxy in der Southern-Conference bleiben. Ein offizielles Statement zur Begründung der Aufteilung gibt es von der ELF bisher noch nicht. Allerdings ist zu vermuten, dass die Jahrzehnte alte Rivalität zwischen Köln und Düsseldorf zusammen mit den verhältnismäßig kürzeren Distanzen zwischen den Teams der neuen Conference, die Hauptgründe für diese Entscheidung waren.

Auf die Spiele zwischen den Rhein Fire und den Centurions können wir uns alle besonders freuen

Die kurze Distanz und alte Tradition zwischen den Städten werden mit Sicherheit für eine Wahnsinns Atmosphäre im Stadion und knallharten Football auf dem Platz sorgen.

Neu in der nächsten Saison ist die Central Conference

Die bereits bekannten Gesichter dieser Conference sind die Stuttgart Surge und der amtierende Meister Frankfurt Galaxy. Beide Teams spielten letzte Saison noch in der Southern Conference in die Surge Letzter und die Galaxy Erster wurden. Aufgrund dieser Ergebnisse dürfte der Conference Neu-Anfang bei dem Team aus Stuttgart deutlich besser angekommen sein als in Frankfurt. Allerdings weiß auch noch Niemand wie sich die beiden Österreichischen Top-Teams Vienna Vikings und Swarco Tirol Raiders in der ELF schlagen werden.

Mit den beiden ehemaligen Austrian Football League Finalisten importiert die ELF nicht nur zwei erfolgreiche Traditionsvereine, sondern auch gleich eine riesige Rivalität. Die Teams standen sich über die letzten Jahrzehnte nicht nur in der Saison, sondern auch immer wieder im Austrian Bowl gegenüber. Das letzte Duell der beiden Mannschaften war gleichzeitig der Austrian Bowl. Nach der klaren Niederlage gegen die Tiroler, werden die Wiener bei diesen Derby-Spielen alles für die perfekte Revanche geben. Der knallharte Football zusammen mit zwei bereits sehr etablierten und großen Fangemeinden könnte sehr wohl für die beiden Top-Spiele des Jahres sorgen.

Leave a comment

Please note, comments need to be approved before they are published.