Das sind die neuen ELF Teams

Das sind die neuen ELF Teams

Die spannende erste Saison der European League of Football ist vorbei. Nachdem die insgesamt acht Teams aus Deutschland, Polen und Spanien bereits tausende Football Fans in Europa für sich begeistern konnten, soll die ELF für die kommende Saison erweitert werden. Ganze vier neue Teams wurden beim ELF Finale von Liga-Comissioner Patrick Esume vorgestellt. In diesem Artikel erfahrt ihr die Historien dieser Vereine, lernt die neuen Head Coaches kennen und erfahrt auf welche aufregenden Spieler wir uns bei den Teams in der nächsten Saison freuen dürfen. 

 

Die Düsseldorf Rhein Fire

Embed from Getty Images

Wem der Name Rhein Fire etwas sagt, der war wohl in der Zeit vor 2007 schon an der NFL Europe interessiert. Der Name des neugegründeten ELF Teams stammt nämlich vom ehemaligen NFL Europe Team, dass von den Besitzern der NFL von 1994 bis 2007 betrieben wurde. Schon damals hatte das Team eine große Fangemeinde und erreichte im Schnitt ca. 22.000 Live- Zuschauer pro Spiel. Die mit zwei World Bowl-Titeln und drei weiteren Final Teilnahmen, innerhalb von 12 Jahren, verwöhnten Fans sind auch bis heute noch vorhanden. Daher ist die Namensübernahme des neuen ELF-Teams, welches die Namensrechte von der NFL erhielt, mehr als passend.

Der OL Coach des Teams ist in der europäischen Footballszene bereits bekannt: Es ist Offensive Line Spezialist Erol Seval. Er coachte bereits in der GFL und der deutschen Nationalmannschaft, dadurch hat er gute Kontakte zu vielen Spielern und Coaches der ELF und sollte bestens auf seine Rolle vorbereitet sein. Ob sich sein Händchen für die O-Line in der kommenden Saison bezahlt machen kann, bleibt abzuwarten. Allerdings können Fans einen erfahrenen und leidenschaftlichen Coach erwarten, der den alten Club seiner Heimatstadt mit großem Stolz repräsentieren wird.

Passend dazu war die erste Verpflichtung der Rhein Fire natürlich ein O-Lineman. Der linke Tackle Sven Breidenbach ist ein hervorragender Athlet und Quarterback Beschützer. Durch sein Können verhalf der 145KG Mann den Wroclaw Panthers sogar schon zu einem nationalen Titel in der Saison 2020, vor ihrem Beitritt in die ELF.

 

Die Vienna Vikings

Embed from Getty Images

Das erfolgreiche Team aus Wien gibt es bereits seit 1983. Bis zum Liga-Wechsel in die ELF spielten die Vikings in der Austrian Football League, in der sie ganze 15. Titel gewannen. Sogar auf europäischer Ebene waren die Wiener schon erfolgreich. Sie schafften es fünf Mal, davon vier Mal infolge, den Euro Bowl zu gewinnen. Das letzte Mal gelang es ihnen 2013. Der europäische Erfolg liegt also schon etwas zurück.

In der Saison 2021 gewannen die Vikings mit Head Coach Chris Calaycay ganze Sieben von acht Spielen in der regulären Saison. Besonders beeindruckend waren dabei der Quarterback Eystin Salum und sein Receiver Daniel Schwam. Die ganze Saison hatten die beiden eine kaum aufzuhaltende Verbindung, welche Liga-weit gefürchtet wurde. Der Abschied aus der Österreichischen Liga hätte für die Vikings im Liga-Finale, dem Austrian Bowl XXXVI, perfekt werden können. Allerdings war ihnen ihr alter Erzrivale, die Swarco Raiders, welche ebenfalls in die ELF übergehen werden, überraschend deutlich überlegen. Der Endstand von 14:35 ist dem Verein ein großer Dorn im Auge und sorgt sicherlich für einen heißen Start in die ELF Saison 2022.

Am 6. November veranstaltete das Team bereits einen Combine für Athleten aus der ganzen Welt, um den bestmöglichen Kader aufstellen zu können. Als ein bereits länger existierendes Team unterscheiden sich die Vikings zudem deutlich von den aktuellen ELF Teams. Die nächste Saison wird zeigen, ob dies ein entscheidender Vorteil ist und ob die Vikings spielerisch auf dem Level ihrer neuen Liga mithalten können.

 

Die Swarco Raiders

Embed from Getty Images

Mit dem zweiten Team aus Österreich ist die neue ELF Rivalität komplett. Ab der kommenden Saison ist auch der, 1992 gegründete, Austrian Football League Rekordmeister Teil der European League of Football. In den 29 Jahren, in denen es den Club bereits gibt, konnten die Raiders ganze acht Austrian Bowls und drei Euro Bowls gewinnen. Mit dem Sieg im diesjährigen Austrian Bowl gegen die Vienna Vikings schlossen sie ein sehr beeindruckendes Kapitel ihrer Vereinsgeschichte gebührend ab.

Ab dem nächsten Jahr dürfen sich die Raiders, angeführt von dem amerikanischen Quarterback Sean Shelton, auf stärkere Konkurrenz gefasst machen. Trotz dem Finalsieg konnten sie während der Saison nur fünf von acht Spielen gewinnen, somit scheinen sie durchaus anfällig für Patzer zu sein. Diese sollten sie in der ELF dringend vermeiden, wenn sie eine Chance gegen Teams wie die Frankfurt Galaxy oder die Hamburg Sea Devils haben wollen.

Bis zum Saisonstart wird das Trainerteam, angeführt von Headcoach Kevin Herron, alles geben müssen, um das Team auf den ELF Standard zu bringen. Obwohl noch keine Verpflichtungen seitens der Raiders bekannt sind, ist wohl zu erwarten, dass das Team um Sean Shelton und den Ausnahme D-Liner Nicolas Melcher herum gebaut wird. Beide haben in Österreich dominiert und planen Ähnliches in der ELF.

 

Die Koç Rams Istanbul

Callahan Catch

Die größte Überraschung unter den neuen Vereinen waren in diesem Jahr ohne Zweifel die Rams. Das 2004 von der Koç-Universität gegründete Football-Team war bis zum Wechsel in die ELF in West-Europa eher unbekannt. Ganz anders sieht das aber in der Türkei aus. Dort dominierten die Rams die erste Liga ohne Wenn und Aber. Bevor der Spielbetrieb in 2020 aufgrund der Corona-Pandemie eingestellt wurde, gewannen sie den Titel vier Jahre in Folge und blieben währenddessen auch noch ungeschlagen.

Für den Umbruch hin zu einem professionellen Team der ELF verpflichtete das Franchise Val Gunn als Headcoach und General Manager. Gunn hat in seiner Karriere schon in ganz Europa, sowie in Mexico, gecoacht. Fans der ELF werden ihn aber besonders als ehemaligen Head Coach der Wroclaw Panthers wiedererkennen. Gunn führte die Panthers in ihrer ersten Saison bis ins Halbfinale, weiß also wie man in der ELF gewinnt, und kennt das spielerische Level der Liga.

Im Gegensatz zu den anderen Expansion-Franchises konnten die Rams sogar schon mehrere Spieler-Verpflichtungen für die neue Saison verkündigen. Mit Zachary Blair holen sie einen Linebacker der in seinen sieben ELF-Spielen mit den Stuttgart Surge bereits herausragende Leistungen ablieferte. Durch seine 17 Tackle for Loss, zweieinhalb Sacks, insgesamt acht Passverhinderungen und mehr als nur beeindruckende 5 Field Goal Blocks, bewies Blair, dass er in allen Aspekten der Defensive dominieren kann.

Zusätzlich zu dem Defensiven Playmaker verpflichteten die Rams ebenfalls eine offensive Waffe. Der Runningback und Wide Receiver Jalen Conwell wird gegnerischen Teams durch seine enorme Geschwindigkeit einige Probleme bereiten. Nach einer gescheiterten College-Karriere nahm der Amerikaner am Combine der Kanadischen Liga Teil und lief die klassischen 40-yards in atemberaubenden 4.26 Sekunden. Fans der Rams können sich in der kommenden Saison also auf explosiven Football auf beiden Seiten des Balls freuen.

Leave a comment

Please note, comments need to be approved before they are published.