Das Chaos in der AFC erklärt – Wer sind die wahren Playoff Contender?

Das Chaos in der AFC erklärt – Wer sind die wahren Playoff Contender?

Jedes Jahr überrascht uns die NFL Saison auf eine neue Weise. Während sich im letzten Jahr, selbst beim Football, alles um Corona und die leeren Stadien drehte, hat dieses Jahr die chaotische Situation in der AFC den Platz im medialen Rampenlicht übernommen. Selten waren nach 10 Spieltagen noch so viele Teams im Rennen um die 7 Playoff-Plätze. 

©cbssports.com

Normalerweise hat sich zu dieser Zeit schon deutlich die Spreu vom Weizen getrennt, wie wir es auch bei den 16 Teams der NFC sehen. Hier haben sich die 5 Teams (Packers (8-2), Cardinals (8-2), Cowboys (7-2), Buccaneers (6-3) und Rams (7-3)) nicht nur statistisch einen Vorsprung gesichert, sondern sind auch spielerisch, deutlich erkennbar, besser. In der AFC gelang dies bis jetzt jedoch nur den Titans (8-2), die selbst ohne Star-Runningback Derrick Henry ihre letzten Spiele gewinnen konnten.

NFL AFC Standings

©cbssports.com

Dahinter fängt das große Chaos an. Rein statistisch analysiert sind von den 16 Teams 10 ungefähr gleich gut, da die 10 alle eine Bilanz zwischen 5-5 und 6-3 haben. Der Fakt, dass nur einige der Teams schon eine Bye-Week hatten, macht das ganze nicht leichter. Dadurch sind die Teams nur durch einen Sieg, eine Bye-Week oder im Falle der Steelers sogar nur durch ein Unentschieden voneinander getrennt. Allerdings sind die Bilanzen allein nicht die Ursache für das große Chaos. Da die Teams nicht alle gegen die gleichen Gegner spielen, lassen sich die Playoff-Favoriten nicht nur anhand der Siege erkennen.

Der große Unruhestifter in diesem Jahr ist die Unverlässlichkeit der angeblichen Favoriten. Ein Paradebeispiel dafür sind die Buffalo Bills (6-3). Bis Woche 9 galt die Bills Offense als beste der Liga, bis die Jaguars Defense Josh Allen und Co einen Strich durch die Rechnung machte. Zusätzlich zu der peinlichen Niederlage gegen die Jaguars konnte Buffalo weder die Steelers, noch die starken Titans besiegen. Trotz dem Hype um Quarterback Josh Allen bleibt also immer noch die Frage ob die Bills mit den wahren Top-Teams der NFL mithalten können.

Die Baltimore Ravens (6-3) sind nach einer hässlichen Niederlage gegen die Dolphins in einer ähnlichen Situation. Die Lamar Jackson und sein Team haben zwar gezeigt, dass sie Playoff-Anwärter wie die Chargers oder Chiefs besiegen können, allerdings haben sie auch gegen aktuell mittelmäßige Teams wie die Raiders und Bengals verloren. Für das Spiel gegen die Bengals, welche sogar schon den Jets unterlagen, ist die Formulierung „verloren“ fast schon untertrieben. Mit der 41:17 Niederlage zeigten die Ravens wie anfällig sie für „Ausrutscher“ in wichtigen Spielen sind.

Dadurch, dass die AFC-Champions der letzten Saison, die Chiefs (6-4), mit Niederlagen gegen die Ravens und Chargers in die Saison starteten, findet sich bei den AFC-Favoriten immer wieder das gleiche Problem. Keine der Mannschaften hinter den Titans schafft es sich von den anderen abzusetzen. Aufgrund der Erfahrungen über die letzten Wochen kann so gut wie jedes AFC-Team ein Spiel gegen jedes Andere gewinnen.

Auch wenn Teams wie die Broncos sowie die Raiders theoretisch noch große Hoffnung auf einen Platz in den Playoffs haben können, scheint dies durch die Ereignisse neben dem Feld eher unwahrscheinlich. Die Broncos konnten zwar die starken Cowboys besiegen, sind aber defensiv nach dem sie Von Miller-trade deutlich geschwächt. Dass die Raiders nach dem Feuern von Headcoach Jon Gruden, sowie der Entlassung ihrer zwei Ex-Erstrundenpicks Henry Ruggs III. und Damon Arnette überhaupt noch in dieser Position sind, liegt besonders an ihrer erstklassigen Defensive-Line, angeführt von Maxx Crosby. Allerdings wird dies meiner Meinung nach nicht für einen Patz in den Playoffs ausreichen. 

Im Gegenzug dazu möchte ich jedoch noch zwei Teams hervorheben, denen ich gute Chancen auf die begehrten Playoff-Plätze zurechne, welche aktuell von den Chargers sowie den Steelers belegt sind. Dies sind die Colts und die Bengals.

Die Colts mit Quarterback Carson Wentz haben in den letzten Wochen richtig aufgedreht, auch wenn ihre 5-5 Bilanz dies noch nicht zeigt. Wentz scheint sich endlich im System von Headcoach Frank Reich wohlzufühlen. Gleichzeitig hat Runningback Jonathan Taylor in seinem zweiten Jahr in der NFL ein richtiges Breakout-Year. In einer Division zusammen mit den Texans und Jaguars zu sein erleichtert zudem einiges.

Bei den Bengals ist die Division deutlich umkämpfter. Das Team um Joe Burrow ist nach einem beeindruckenden Start in die Saison zwar wieder etwas zurück auf den Boden gekommen, allerdings ist der Divisions-Titel noch lange nicht in den festen Händen der Ravens, gegen die sie ja bereits gewinnen konnten. Auch die angeschlagenen Steelers und die enttäuschenden Browns sind für die explosive Bengals-Offense mit Rookie Sensation Ja’Marr Chase zu knacken, wenn die Bengals-Defense wieder ihren Rhythmus findet.

Was glaubst du? Wer sind deine Favoriten in der AFC und von welchen Teams bist du überrascht oder enttäuscht in dieser Saison? Schreib uns gerne ein Kommentar mit deiner Meinung!

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.